• 2019 findet das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses statt. 1919 in Weimar gegründet, 1925 nach Dessau umgezogen und 1933 in Berlin unter dem Druck der Nationalsozialisten geschlossen, bestand das Bauhaus nur 14 Jahre. Dennoch wirkt die legendäre Hochschule für Gestaltung bis in die Gegenwart fort. Sie gilt als wirkungsvollster Exportartikel von Kultur aus Deutschland im 20. Jahrhundert.
  • Logo 100 Jahre Bauhaus


  • Das große Jubiläum wird 2019 in bester Bauhaus Tradition gefeiert: experimentell, vielgestaltig, transnational und radikal zeitgemäß. Den Rahmen dafür bildet das Jubiläumsprogramm 100 jahre bauhaus. Unter dem Motto „Die Welt neu denken“ lädt der Bauhaus Verbund 2019 gemeinsam mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern dazu ein, die historischen Zeugnisse des Bauhauses ebenso neu zu entdecken wie seine Bedeutung für die Gegenwart und Zukunft.

    Das Bauhaus war eine lebendige Ideenschule und ein Experimentierfeld auf den Gebieten der freien und angewandten Kunst, der Gestaltung, der Architektur und der Pädagogik. Hier wurde abseits der bekannten Wege begeistert und voller Neugier neues Terrain betreten. Es wurde ausprobiert, skizziert, untersucht und produziert. Gelernt und experimentiert wurde am realen Material und im echten Leben. Dabei ging es um nichts Geringeres als um die Revolution des Alltags, um das Wohnen und das Zusammenleben in der Gesellschaft. Fragen, die heute ebenso aktuell und relevant sind, wie vor 100 Jahren.

    Mit seinen universalen gestalterischen Mitteln – elementar in der Formensprache, verständlich und zugänglich für alle – steht das Bauhaus weltweit für eine große Idee, für gemeinschaftliches, interdisziplinäres Gestalten, für die unbedingte Suche nach Utopien, Chancen und Inspirationen. Die internationale Wirkungsgeschichte des Bauhauses ist aber auch voller Ambivalenzen und Widersprüche. Sie bietet reichlich Stoff für Kontroversen, die unser Verständnis der klassischen Moderne ebenso berühren wie das unserer gegenwärtigen wie zukünftigen Arbeits- und Lebensweisen.

  • Walter Gropius

  • Weimar 1919. Der Architekt Walter Gropius gründet das Staatliche Bauhaus, eine Hochschule für Gestaltung, die zum Sinnbild des modernen Deutschland werden sollte. 14 Jahre lang bringt es – zunächst in Weimar, ab 1925 in Dessau und von 1932 bis zu seiner Schließung 1933 in Berlin – Meister der Avantgarde und Studenten, Künstler und Handwerker zusammen, um sie gemeinsam die Welt von morgen gestalten zu lassen. 2019 feiert Deutschland 100 Jahre Bauhaus. Vorbereitet und getragen wird das Jubiläumsjahr von einer starken Gemeinschaft, dem Bauhaus Verbund 2019.

    Mit diesem Verbund sorgen der Bund– vertreten durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und die Kulturstiftung des Bundes–sowie die Länder Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ebenso wie die sammlungsführenden Bauhaus-Institutionen in Berlin, Dessau und Weimar gemeinsam dafür, dass die Feier der Gründung des Bauhauses vor 100 Jahren zu einem kulturellen Highlight mit internationaler Strahlkraft wird.

    Zwei Jahre vor dem großen Jubiläum veranstalten die Stiftung Bauhaus Dessau, die Klassik Stiftung Weimar und das Bauhaus-Archiv /Museum für Gestaltung in Berlin drei Bauhausschauen, die sich als Prolog auf dem Weg zur großen 100 verstehen. Gegenstand dieser Ausstellungen sind das charakteristische Spannungsfeld von Handwerk und industrieller Fertigung an den Bauhäusern in Weimar und Dessau sowie das Fortwirken der Bauhauslehre am Beispiel der Fotografie am New Bauhaus in Chicago.

    Mit seinen universalen Mitteln steht das Bauhaus weltweit für gemeinschaftliches, interdisziplinäres Gestalten, für die unbedingte Suche nach Utopien, Chancen und Inspirationen. Den Bauhäuslern ging es dabei um nichts Geringeres als um das Gelingen von Zusammenleben in einer sich rasch wandelnden Welt. Ein Anliegen, das heute ebenso aktuell ist wie vor 100 Jahren.

  • Im Jubiläumsjahr 2019 veranstalten sowohl das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin als auch die Stiftung Bauhaus Dessau und die Klassik Stiftung Weimar große Ausstellungen. Mit innovativen und interaktiven Präsentationsformen werden Bauhaus-Ideen und Bauhaus-Geschichte(n) neu erzählt und anhand von bislang nie gezeigten Sammlungsschätzen, Design-Klassikern und Form-Experimenten erfahrbar gemacht.

  • Client: Bauhaus 100 
    Jahr 2019

    Design 
    Vasili Bryjak, Pit Rippinger, Verena Mengen

    Animation 
    Vasili Bryjak
     
    Konzeption
    Vasili Bryjak, Richard Wefers, Verena Mengen 
     
    Einleitung und Quellen
    www.Bauhaus100.de

    Die Media Design Hochschule Düsseldorf befasst sich ausgiebig mit dem Thema "100 Jahre Bauhaus". Aus diesem Anlass entwickelten wir ein neues Ausstellungskonzept. Wir entwickelt zuerst ein Coporate Design und bauten dieses mit in das Ausstellungskonzept. Wir befassten uns mit den Themen "Bauhaus früher" und "Bauhaus heute". 

    Wie hat Bauhaus unsere Zeit geprägt? Wo wären wir heute ohne Bauhaus?

    Daraus entwickelten wir vier Fragen, die sich mit dem Gedanken Bauhaus befassen. Darauf passten wir unser Konzept an und projizierten dies auf die Ausstellung. 

  • Test

  • Im ersten Bereich "Was ist Bauhaus", wird das neugestaltete Logo in Form von Aufstellelemten, einem quadratischen Raum kreisförmig um ein dreieckiges Element angeordnet. Die quadratische Anordnung befasst sich mit dem Schwerpunkt Kunst und zeigt Werke diverser Künster die den Gedanken Bauhaus mitgeprägt haben. Das Kunsthandwerk wird über Displays auf der kreisförmigen Anordnung dargestellt. Aud dreieckigen Element wird die architektonische Gestalltung der Bauhauskunst presentiert.  


  • Denkst du Bauhaus? Der zweite Raum versucht den Gedanken von Funktionalität im Design aufzugreifen. Um dies dem Besucher zu veranschaulichen, steht er zunächst vor einer Glaswand, die den einfachen Weg zeigt, aber nicht auf direktem Wege zugänglich ist. Stattdessen muss man einen deutlich barrierebehafteteren Weg nutzen, um an das vorher durch die Scheibe sichtbare Ziel zu gelangen


  • In Raum 3 wird versucht, den Bauhausgedanken, der sich im Laufe der Zeit in unserer Gesellschaft im Vergleich zu anderen Stilen durchgesetzt hat. Der Besucher selbst entscheidet, welcher Stilrichtung er folgt, oder ob er den Bauhausgedanken vielleicht schon verinnerlicht hat. 
  • Test

  • Im letzten Sector wartet ein großer leerer Raum auf den Besucher. In der Mitte steht ein einzelner Stuhl, welcher in die Richtung des Raumeingangs zeigt. Die Innenseite ist groß mit der Frage „Bist du Bauhaus“ beschriftet. Der Stuhl dient als Funktion um aus das Thema der letzten Ebenen aufmerksam zu machen.  
  • FOLLOW ME ON